Team

Dr. rer. nat. Mareike Fellmin

Wissenschaftliche Leiterin

Mareike

 

Frau Dr. rer. nat. Mareike Fellmin hat Biologie an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf studiert. Im Rahmen ihrer Diplomarbeit mit dem Titel „Sensomotorische Steuerung des Pickverhaltens bei verschiedenen Taubenrassen“ hat sie sich mit der Sichtfreiheit bei verschiedenen Taubenrassen beschäftig und sich hierbei vor allem bei der Rasse Carrier für ein Umdenken und eine Rassestandardanpassung eingesetzt. Auch in ihrer weiteren Forschungstätigkeit ist sie den Tauben treu geblieben und hat Ihre Kompetenzen im Bereich der Verhaltensbiologie weiter ausgebaut. Sie hat Ihre Dissertation zum Thema „Untersuchungen zur sozialen und räumlichen Wahrnehmung bei der Haustaube (Columba livia f. dom.) “ am Lehrstuhl für Biologische Psychologie und Sozialpsychologie bei  Frau Prof. Dr. Bettina M. Pause an der Heinrich-Heine-Universität angefertigt und im Februar 2013 erfolgreich verteidigt.

Im Anschluss war sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin am WGH u.a. in den Projekten „Kryoreserve beim Huhn“ (gefördert durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft über die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung) und „Weiterführende Untersuchungen zur Kurzbeinigkeit bei verschiedenen Hühnerrassen“ (gefördert durch JUWIRA, Verein zur Förderung junger Wissenschaftler/innen in der Rassegeflügel-Forschung e.V.) angestellt. Das Projekt „Kryoreserve beim Huhn" wurde  auch als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet.

Seit dem Sommer 2017 ist sie in Funktion der Wissenschaftlichen Leitung tätig. Als Leiterin der außeruniversitären Forschungseinrichtung der Verhaltensforschung koordiniert sie, in Kooperation mit Universitäten und anderen Einrichtungen, alle strategischen und organisatorischen Fragen der Forschungsplanung, der praktischen Umsetzung der Forschungsprojekte und die Qualitätssicherung, sowie das Einwerben von Drittmitteln. Außerdem ist sie für die innerbetrieblichen Abläufe und die Tierhaltung verantwortlich.


 

Saskia Neukirchen (M.Sc.)

Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Doktorandin

SN(2)

 

Frau Neukirchen hat Biologie an der Universität zu Köln studiert. Ihre Masterarbeit verfasste sie zum Thema „Intracranial Fat Bodies in Crested Ducks (Anas platyrhynchos f. d.) - An insight into the Status Quo of the German Crested Duck Population Concerning Behavioural and Neuro-Morphological Aspects“ (dt.: Intrakranielle Fettkörper bei Landenten mit und ohne Haube (Anas platyrhynchos f. d.) – Ein Einblick in den Status Quo der deutschen Landentenpopulation hinsichtlich ethologischer und neuro-morphologischer Aspekte) am Institut für Zoologie der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät. Die praktische Arbeit hierzu fand bereits am WGH statt. Hierbei wurde auch Ihre Leidenschaft für die Entenrasse Landente mit Haube geweckt, so dass es ihr ein großer Wunsch war, weiter mit und an Landenten zu forschen.

Im Rahmen ihrer Promotion an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn mit dem Thema „Weiterführende Untersuchungen zur Problematik in der Landentenzucht“ verpflichtet sie sich den Stand der Forschung im Bereich ihres Spezialgebietes Enten voranzubringen. Ihre Promotion wird dabei von Herrn Prof. Dr. Karl-Heinz Südekum vom Institut für Tierwissenschaften der Landwirtschaftlichen Fakultät der Universität Bonn betreut. Zusätzlich ergänzt sie das WGH-Team insbesondere in der Forschung, wo sie bei der Umsetzung von Forschungsprojekten, Publikationen und das Einwerben von Drittmitteln eingebunden ist. Ein weiterer Aufgabenschwerpunkt ist die Öffentlichkeitsarbeit, hierbei insbesondere Führungen, Seminare und Mitwirkung an bundesweiten Ausstellungen. Frau Neukirchen hat bereits als Schülerin ein Praktikum am WGH absolviert und auch im weiteren Studienverlauf eigene kleinere Projekte durchgeführt.


 

Andreas Zensen

Tierpfleger

IMG_3250

 

Herr Zensen ist ausgebildeter Tierpfleger im Fachbereich „Tierheim und Tierpension“ und darüber hinaus zertifizierter Tierpsychologe/ Verhaltenstherapeut mit dem Schwerpunkt Hund (DIFT Studieninstitut für Tierpsychologie und Tierheilkunde, Lünen). Im Anschluss an seine Ausbildung war er hauptberuflich bei einem Tierschutzverein im Bereich der Tierhaltung, –pflege, -zucht, -erziehung und -vermittlung tätig, zuletzt als stellvertretender Tierheimleiter.

Herr Zensen übernimmt seit Juli 2021 die leitende Tätigkeit im Bereich der Tierpflege am WGH. Zu seinen Kernkompetenzen zählen sowohl die Koordination und Ausführung tierpflegerischer als auch administrativer Arbeiten. Sein umfangsreicher Aufgabenbereich wird darüber hinaus durch die Mitwirkung an bundesweiten Fachausstellungen sowie handwerkliche und geländepflegerische Tätigkeiten im Sinne des Tierwohls ergänzt.


 

Mario Lamers (B.Sc.)

Masterstudent

ML

 

Herr Lamers hat Sustainable Agriculture (Nachhaltige Landwirtschaft) an der Hochschule Rhein-Waal studiert. Seine Bachelorarbeit verfasste er zum Thema „Investigations of the shaking behaviour of the pigeon breed Stargard Shaker“ (dt.: Verhaltensbeobachtungen bei der Taubenrasse Stargarder Zitterhals unter besonderer Berücksichtigung des Rassemerkmals der „Zitterhalsigkeit“) an der Fakultät „Life Science“. Die praktische Arbeit hierzu fand am WGH statt.

Seine Masterarbeit im Studienfach Tierwissenschaften an der Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn mit dem Thema „Geschichte und Wiedereinführung der Legeleistungserfassung bei Rassehühnern im Hinblick auf Wirtschaftlichkeit für den landwirtschaftlichen Nischenmarkt und der Selbstversorgung“  ist sehr praxis- und anwendungsbezogen. Die praktische Arbeit hierzu findet am WGH statt.


 

Christin Brabender

Bachelorstudentin

CB

 

Frau Brabender studiert Biologie an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Ihre Bachelorarbeit verfasst sie zu dem Thema „Untersuchung zur Sichtfreiheit bei haubentragenden Haushühnern in Zusammenhang mit der Ausbildung einer Schädelprotuberanz am Beispiel der Rasse Zwerg-Paduaner“ am Institut für Molekulare Evolution der Heinrich-Heine-Universität. Die praktische Arbeit findet am WGH statt.


 

Johanna Gentz

Bachelorstudentin

DSC_0005 (2)

 

Johanna Gentz studiert Veterinärmedizin an der Ludwigs-Maximilians-Universität München. In einem achtwöchigen Praktikum beschäftigt sie sich mit der postnatalen Entwicklung von in Kunst- und Naturbrut geschlüpften Küken. Ihr Projekt trägt den Titel "Vergleich von Küken aus Natur- und Kunstbrut hinsichtlich der Entwicklung des adaptiven Immunsystems, Gesundheit und Wachstum sowie Sozial- und Individidualverhalten" und wird in Kooperation mit Frau Dr. vet. med. Vaupel betreut. Die praktische Arbeit findet am WGH statt.


 

 Team FÖJ

 

Team_FÖJ_2021

 

Dieses Jahr absolvieren Herr Daniel Burkert (li.) und Herr Arne Kutsche (re.) ihr Freiwilliges Ökologisches Jahr an unserem Institut. Im FÖJ engagieren sich, über den Träger Landschaftsverband Rheinland, junge Menschen im Natur- und Umweltschutz hier am WGH.


 

Team Minijob

 

Team_Minijob

 

Unser Minijob-Team: v.l.n.r.: Wilhelm Becker, Anette Alef, Heinz Könen, Holger Oßwald und Tina Henriksen. Die Herren Becker, Könen und Oßwald vertreten die Tierpflege an Wochenenden und in der Urlaubszeit. Zusätzlich kümmern sie sich um Pflege und Instandhaltung der Außenanlagen und Gebäude. Frau Henriksen sorgt neben der regelmäßigen hauswirtschaftlichen Arbeit für den angenehmen Ablauf bei hausinternen Sitzungen und Veranstaltungen und springt auch immer wieder in der Tierpflege ein. Dipl.-Kfm. Frau Alef unterstützt die wissenschaftliche Leitung in administrativen Aufgaben.